Historie

  • 1897 Gründung der Druckerei Quack+Fischer als Tochter des Kaiser-Tengelmann-Konzerns in Viersen.
  • 1980 Gründung des Verpackungsproduzenten WS in Wassenberg.
  • 1999 Fusion der beiden Unternehmen zu WS Quack+Fischer Konzentration am Standort Viersen.
  • 2002 Ausbau der Produktionskapazitäten auf 420 Mio. Faltschachteln pro Jahr.
  • 2003 Integration einer ökologisch wertvollen Wärmegewinnungsanlage, die mit Holzschnipseln aus geschredderten Altpaletten gefüttert wird und 70 % des Wärmebedarfs des Unternehmens deckt.
  • 2005 Modernisierung der Druckvorstufe durch eine CTP-Anlage (Computer to Plate).
  • 2018 Aktueller Produktionsoutput von 675.000.000 Faltschachteln und kontinuierliche Investition in dieneusten Technologien.